11. Juni

Gestern Abend wollten wir ja früh ins Bett. OK 20.00 Uhr Pyjama Verteilung und ich noch ein Spiel auf dem I-Pad machen. Komisch, die Uhr auf dem I-Pad zeigt 19.00 Uhr. Klangheimlich haben die heute wieder an der Uhr gedreht. Also im Moment wieder 9 Stunden Differenz zur Schweiz. Dann lesen wir heute halt eine Stunde länger.

Am Morgen fahren wir noch zum Schweizer Bäcker und kaufen dunkles Brot. Die Strecke führt uns über Prince George wo wir noch Diesel tanken und Wasser einkaufen. Vorher war schon ein Schild „nächste Tankstelle in 200 km“. Das Wetter ist unbeständig und wir fahren gute 400 km bis zum Campingplatz Whiskers Point mitten im Wald aber trotzdem direkt am See. Gegen Abend scheint die Sonne und wir machen gut eingepackt, auch mit Mückennetz vor dem Gesicht, einen langen Spaziergang. Das Problem für Wolfgang ist nur, dass er mit dem Netz vor dem Gesicht keine Pfeife rauchen kann!!!

 

12. Juni

Was für ein herrlicher Tag. Es hat mal gar nicht geregnet, dann war die Strasse sehr abwechslungsreich und der Hammer des Tages war unser erster Elch am Strassenrand auf dieser Reise. Er stand einfach da und hat sich von allen Seiten präsentiert.  Wir fahren nach Chetwynd dem einstigen Bergbaustädtchen wo sich an der Kreuzung geschnitzte Holzskulpturen welche mit der Kettensäge hergestellt wurden, präsentieren. Wir entscheiden uns für die Route 29 und passieren den kleinen Ort Hudson Bay wo der Peace Canyon Dam liegt. Danach verläuft die Strasse bei schöner Routenführung am Peace River entlang, verlässt nach 60 km das Tal und führt steil in Serpentinen bergauf von wo man eine wunderschöne Aussicht hat.  Kurz vor Fort St. John übernachten wir auf dem RV Rotary Park. 

 

Die 2 negativen Sachen heute: Es windet wie Sau und der Vogel, welcher die Distanz zum WOMO falsch eingeschätzt hat und über der Frontscheibe den Tod gefunden hat.