Nachdem es die ganze Nacht geregnet hat, haben wir uns entschieden nur 1 Nacht in Brest zu bleiben und sind schon früh 8.30 Uhr losgefahren. Zuerst nach Crozon, dort war gerade Markt und wir haben mal geguckt, ob die diversen Fische auf unserem Grill Platz haben.

Anschliessend ca. 40 km nach Camaret sur Mer vorbei an U-förmig angeordneten Quarzit     Menhire und am Musee Memorial Pointe de Pen Hir. Die herrliche Aussicht geniesst man vom schönsten Kap der Halbinsel Pointe de Penhir. Die Klippen sind einfach fantastisch. Trotz starker Bewölkung haben wir es sehr genossen.

Nach dem Mittagessen sind wir nach Point du Raz gefahren. Der 70 m hohe Felsen ist der westlichste Punkt Frankreichs. Der halbstündige Aufstieg über den Felskamm zur Spitze hat sich wirklich gelohnt. Von oben eröffnet sich ein Blick auf eine Urlandschaft aus Felsen und Riffen, umbrandet von den stürmischen Wellen des Atlantik. Wieder zurück und dann Richtung Penmarch zum Campingplatz Flower Les Genets. Dann gleich 2 Maschinen Wäsche gewaschen und anschliessend todmüde ins Bett gefallen. Morgen Ruhetag.

Heute morgen (in der Nacht wieder ziemlich geschüttet) haben wir die Route für die Cote d Azur zusammengestellt. Da morgen in Frankreich ein Feiertag ist (Tag des Sieges) , sind wir mit dem Rucksack Richtung Carrefour gelaufen, haben dort das nötigste eingekauft und am Strand entlang (bei Sonnenschein) wieder Richtung Campingplatz. Total ca. 8 km gelaufen.