6. Juni 2015

Da wir ja von Zadar direkt nach Split gefahren sind, fahren wir heute wieder zurück und besuchen als erstes das kleine Städtchen Primosten, welches auf einer Landzunge ins Meer hinausragt. Viele kleine Gässchen, eine schöne Promenade mit einer riesigen Auswahl an Restaurants. Dumm nur, dass es erst 11 Uhr ist und wir überhaupt noch keinen Hunger haben. Danach geht's weiter Richtung Sibenik zum Campingplatz Solaris. Vor dem Eingang stehen ca. 10 Wohnwagen und Wohnmobile welche alle auf den Platz möchten. Das gefällt uns gar nicht und wir beschliessen weiter in die Nähe des Nationalparks Krka zu fahren. Hier folgen wir den Hinweisschildern Camping Skorici und fahren auf kleinen Strassen einen Hügel hinauf und landen auf einem kleinen Familiencamp. Mit uns sind es 3 Camper und der Besitzer fährt uns morgen mit seinem Auto zum Schiffsteg wo wir mit dem Boot in den Park fahren können. Er wird uns auch wieder abholen. DAS GEFÄLLT UNS DOCH!!!!

7. Juni 2015

Nachdem uns der nette Campingplatz-Besitzer zum Hafen gefahren hat, sind wir mit dem Boot (kostenlos) bis zum Eingang des Nationalparks geschippert. Dort mal die Eintrittskarten für den Park gelöst und die Dame meinte, falls wir zu den hinteren Wasserfällen mit dem Boot fahren möchten, könnten wir die Tickets dafür auf dem Boot kaufen. Also los zuerst die tollen Wasserfälle bestaunt und dann vorbei an einer Information Richtung Bootssteg. Dort wurde uns mitgeteilt, dass die Tickets an der Information gekauft werden müssen und das nächste Boot um 11 Uhr fahren würde. Ein Blick auf die Uhr (10.30 Uhr). Also 400 m zurück, 2 Tickets gekauft, wieder zum Bootssteg und der Kapitän meinte dann, das Boot würde erst um 12.00 Uhr fahren. Zu wenig Gäste. Um 12.00 Uhr hat's dann geklappt und wir fuhren zuerst zu einer kleinen Insel wo es ein Museum und eine Kirche zu besichtigen gab (aber für beides Fotoverbot). Anschliessend weiter zu den Wasserfällen und den alten Mühlen wo wir uns ein feines "Zvieriplättli" in lauschiger Umgebung einverleibt haben. Nach 1 Stunde ging's wieder zurück und wir haben den Rundweg auf Holzstegen durch eine hammermässige Landschaft unter die Füsse genommen. Das Nachtessen schwamm uns vor der Nase rum aber hier ist absolutes Angelverbot. Zurück in Skradin haben wir an einem Marktstand noch Salat und Radieschen gekauft und die freundliche Marktfrau hat uns noch 2 Stück selbstgemachten Schokoladenkuchen geschenkt. Danach den Besitzer angerufen, welcher uns wieder im Dorf abgeholt  hat. Beim Nachtessen hat er uns noch 1/4 l Rotwein aus eigenem Anbau vorbeigebracht. So macht Urlaub richtig Spass.