19. Dezember

Wir fahren heute hauptsächlich auf der Autobahn (Ruta 5) nach Santiago. Vorbei an riesigen Rebbergen, Maisfeldern und Obstplantagen gibt es einiges zu bestaunen. Auf dem Pannenstreifen gibt es Fahrradfahrer, Fussgänger, sogar einen Jogger haben wir gesehen und alle paar Kilometer eine Bushaltestelle wo ganze Familien warten. Ebenfalls stehen Verkaufsstände mit Käse, Gemüse und Früchten seitlich des Pannenstreifens. Unser Stellplatz ist mitten in der Stadt auf einem bewachten Parkplatz. Um 17.30 erreichen wir das Ziel bei 32 Grad.

 

20. Dezember

Um 9.00 Uhr geht es mit Robert los zur Stadtführung. Er ist studierter Historiker aus Berlin und lebt seit vielen Jahren in Santiago. Wir erkunden die Stadt zuerst zu Fuss, dann mit der U-Bahn und zum Schluss fahren wir mit der Standseilbahn (man beachte die Elektrokabel) auf einen Berg mit einer wunderbaren Aussicht auf die Stadt und die Anden. Wir erfahren viel über die Geschichte Chiles, ihre Präsidenten und die Putsches der Armee.  Am 11. September 1973 putschte das Militär unter Augusto Pinochet und blockierte die Verkehrswege und Kommunikation von Santiago nach Vina del Mar und Valparaiso. Mit Kampfflugzeugen der Luftwaffe bombardierten sie in den frühen Morgenstunden den Präsidentenpalast „La Moneda“. Gegen 14:00 Uhr begann die Armee mit der Erstürmung des Palastes. Nach kurzem Gefecht ordnete Allende die Kapitulation an, nur er selbst blieb im „Saal der Unabhängigkeit“ zurück und nahm sich dort das Leben.

 

Auf dem Weg sehen wir vor dem Präsidentenpalast viele Familien welche auf Matten Gymnastik betreiben.  Wir sehen geschminkte Polizistinnen und Robert erklärt uns, dass alle Polizistinnen geschminkt sein müssen und sie eine Auswahl von 5 verschiedenfarbigen Lippenstifte zur Verfügung haben. Wir essen in der Nähe des Marktplatzes und bummeln noch ein Stück über den Markt. Wir erfahren auch, dass Santiago fast täglich von kleineren Erdbeben erschüttert wird. Das letzte grössere Erdbeben erschütterte Chile am 17. September 2015 mit einer Stärke von 8.4 auf der Richterscala. Aber Santiago ist dermassen erdbebensicher gebaut, dass praktisch ne grössere Schäden entstehen.

Weihnachtsbäume einmal anders!!