Heute ist eine sehr lange Strecke (530 km) zu bewältigen. Wir fahren 300 km geradeaus und anschliessend sehen wir tatsächlich ein paar Hügel und schwenken ab Richtung Nationalpark Valdez wo wir einige Guanaco sehen können. Nach 80 km treffen wir in Puerto Piramides ein, einem kleinen Ort welcher bekannt ist für Whale-Watching. Wir parken unser WOMO auf dem Campingplatz, zum ersten mal mit Stromanschluss, und erkunden gleich das Dorf und den Hafen. Wir laufen am Strand entlang und beobachten, wie ein Traktor mit Anhänger rückwärts ins Wasser fährt und kurz darauf ein Boot ankommt und direkt auf den Hänger fährt. So können die Passagiere direkt auf dem Land aussteigen. Hier bleiben wir nun 3 Nächte.

Heute war mal ausschlafen angesagt und dann in aller Ruhe vor dem WOMO gefrühstückt. Die Männer hatten noch einen Crashkurs für die Walkie-Talkie. Gegen Mittag sind wir dann Richtung Treffpunkt gelaufen und haben unsere Schwimmwesten gefasst. Dann ging's los zum Wale gucken. Ein unbeschreibliches Erlebnis. Wir hatten das Glück, ein seltenes weisses Wal Baby (7-8m lang) zu sehen. So ein Baby wiegt bei der Geburt schon 3-5 Tonnen und benötigt ca. 200 Liter Milch täglich. Ebenfalls haben uns  schwarz-weiss Delphine begleitet. Auf dem Rückweg noch einen Stopp bei den Seelöwen  eingelegt. Was für ein Tag!!!!

Quer über die Peninsula Valdés

Heute schonen wir unser WOMO (vor allem als wir die Frontscheibe des Kleinbusses gesehen haben) und fahren mit einem Kleinbus 180 km auf Schotterpiste quer über die Halbinsel bis zum Punta Norte. Am Strassenrand sehen wir wieder Guanacos, Maras, Nandus und eine Eule. Unterwegs kosten wir noch einen Mate. Von den verschiedenen Aussichtspunkten können wir Magellan Pinguine und viele Seeelefanten bestaunen. Auch ein Gürteltier kreuzt gemütlich unseren Weg.