7. März

Gleich nach de Frühstück um 8.00 Uhr holt uns der Bus ab und es geht 80 km bis zum Hafen Manzanillo in Colon. Wir kommen zügig voran und sind bereits kurz nach 9 vor dem Hafen. Nach ein paar Telefonaten kommt der Agent schon mal zum Bus und jeder Fahrzeughalter muss 3 Unterschriften leisten. Nach einer halben Stunde wird entschieden, dass der Bus nun zum Hotel Melia (ca. 20 km) fährt, die Frauen und das Gepäck werden ausgeladen und die Männer wieder zum Hafen zurückgebracht wo sie zuerst wieder 1.5 Stunden im Bus warten müssen. Anschliessend wieder eine Unterschrift, wieder warten, dann gibt's die Pässe und Fahrzeugscheine zurück, wieder warten und so geht es den ganzen Tag bis Abends um kurz vor 18.00 Uhr. Man ist diesen Angestellten ausgeliefert. Da ging es uns Frauen ja deutlich besser. Wir mussten zwar auch warten, aber in angenehmerer Umgebung. Das Hotel Melia war früher der Hauptsitz des CIA für Südamerika. Die Anlage ist wunderschön und wir sehen Faultiere in den Bäumen und in den Hängematten!! Am Abend gibt es ein gemeinsames Nachtessen im Hotel denn die Fahrzeuge mussten ja leer verschifft werden. Nach langem können wir im eigenen WOMO schlafen und wir sind wieder Camper. Morgen als erstes zum Supermarkt.

8. März

Nach der ersten Nacht wieder im WOMO geht's am Vormittag quer durch Panama vom Atlantik zum Pazifik. Wir überqueren den Panamakanal auf der neuen Brücke "Puente Centenario" und füllen unseren Kühlschrank im Einkaufszentrum Westland Mall. Alles ist sehr amerikanisch. Die Strassen sind grösstenteils in einem schlechten Zustand mit vielen Schlaglöchern. Früh am Nachmittag erreichen wir den einzigen Campingplatz  in Panama in Santa Clara. Nach dem Briefing gibt es für uns eine Tanzshow von Kindern aufgeführt. Sie sind alle sehr konzentriert. Dann geht's ab ins Bett aber die Temperaturen fallen hier auch Nachts nicht wirklich. Aber wir wollen nicht jammern. Schwitzen soll ja auch gesund sein!

9. März

Gut durchgeschüttelt und mit einer Polizeikontrolle erreichen wir nach 5 Stunden Fahrt unseren Übernachtungsplatz in Playa Las Lajas. Wir stehen direkt am Meer und kaum das WOMO abgestellt in die Badehose gestiegen und gleich ein Bad im Meer (ca. 32 Grad Wassertemperatur) genommen und anschliessend einen Strandspaziergang unternommen. Es ist wunderschön und ruhig hier. Keine Verkaufsstände, Discos etc.

10. März

Da wir einen Tag voraus sind, fahren wir noch nach Boquete auf etwas über 1‘000 m wo es angenehm kühl ist. Hier wandern wir durch den Wald sehen aber den berühmten Quetzal Vogel leider nicht, da es in diesem Jahr viel zu warm und zu trocken ist und somit die Nahrungsquellen dieser Vögel nicht vorhanden sind. Dafür können wir Brüllaffen und grosse Käfer sehen. Wir schlafen mal wieder richtig gut bei ca. 20 Grad im WOMO.

 

 

 

 

 

 

 

So sieht er aus

11. März

Wir lassen uns Zeit und geniessen die angenehmen Temperaturen bevor wir wieder runterfahren nach David. Hier besuchen wir am Nachmittag die bekannteste Rumfabrik Panamas, die im Jahre 1915 von Don Guillermo Tribaldos gegründet wurde. Im Anschluss gibt es Häppchen und man kann verschiedene Rum degustieren. 6, 12 und 18 Jahre alt und natürlich auch kaufen. Morgen geht's dann weiter nach Costa Rica.