12. März

Hier eine kurze Beschreibung wie so ein Grenzübertritt von statten geht: Parkplatz am Grenzübertritt suchen, d.h. sich zwischen Lastwagen schieben. Zur Migracion für Personenausreise, Stempel im Pass, und da in Panama das Fahrzeug im Pass eingetragen wurde, schauen, dass es wieder ausgetragen wird. Anschliessend Kontrolle eines Grenzbeamten, der einen Stempel auf die temporäre Einfuhr des Fahrzeugs macht, dann die temporäre Einfuhr bei der Aduana abgeben.

Ein paar hundert Meter weiterfahren und durch die Desinfektionsanlage. WOMO wieder parken und zur Migracion für die Personeneinreise, Formular ausfüllen, am Schalter anstehen für den Einreisestempel. Gleich am Schalter daneben eine Autoversicherung abschliessen. Über die Strasse zu einem Häuschen und dort Fotokopien anfertigen lassen vom Pass und den Stempeln. Wieder zurück zur Aduana und dort alles vorlegen und zum Schluss Fahrzeugkontrolle und schauen ob die Chassis Nummer stimmt.

Und schon sind wir in Costa Rica eingereist. Die Vegetation ist ein Traum und vor den Häusern blühen wunderschöne Blumen. Heute ist es jedem freigestellt, an welchem Strand er übernachten möchte. Wir entscheiden uns für die Playa Vetanas. Ein schöner wilder Sandstrand mit Palmen. Der Name kommt von den Löchern, die das Wasser in die Felsen gegraben hat. Bei Ebbe kann man durch die zwei "Fenster" laufen.

Einfach ein Traum!!!

13. / 14. März

Uns ist es an der Küste zu heiss und wir brechen auf Richtung San Jose. Wir fahren der Küste entlang wo rechts und links der Strasse tausende von Palmen stehen. Hier wird Palmöl verarbeitet. Wir erreichen kürz nach Mittag den Übernachtungsplatz wo auch ein paar unserer Gruppe heute schon eintreffen. Hier gibt es ein grosses Schwimmbad und viele kleine Häuschen, welche heute Sonntag alle von einheimischen besetzt sind. Um 17.00 Uhr schliesst das Bad und dann sind wir ganz alleine hier. Es ist eine tolle Anlage und am Montag scheint es hier geschlossen zu sein. Da wir auf ca. 1000 m sind, ist es Nachts angenehm kühl und wir schlafen wieder besser. Wir baden und faulenzen und warten, bis der Rest der Gruppe eintrudelt.

15. März

Heute fahren wir mit dem Bus zum Vulkan Poas und anschliessend zum Waterfall Garden. Mit Armin, unserm Guide aus Österreich, welcher seit 14 Jahren in Costa Rica lebt, verbringen wir einen sehr interessanten und eindrücklichen Tag.

Der Poás beherbergt zwei Kraterseen. Der bekanntere nördliche und aktive Krater hat einen Durchmesser von gut 1500 Metern, ist rund 300 Meter tief und birgt die Laguna Caliente, deren Durchmesser 365 Meter beträgt. Es ist ein Säuresee mit einem ph-Wert von weniger als 1 und gehört damit zu den sauersten Kraterseen der Welt. Sein ätzendes Wasser ist intensiv türkisblau. Der andere Kratersee trägt den Namen Botos. Er ist 14 Meter tief und hat einen Durchmesser von 400 Metern. Beide Kraterseen sind mit Regenwasser gefüllt. An klaren Tagen blickt man vom Gipfel bis zum Karibischen Meer auf der einen und zum Pazifik auf der anderen Seite.

 

Im Waterfall-Garden besuchen wir als erstes die Tukane, das Schmetterlingshaus, essen dann im Kolibri-Restaurant zu Mittag und erkunden das Froschhaus wo wir unter anderem den Rotaugenlaubfrosch entdecken.

Für die Jungle-Cats, welche alle in Costa Rica beheimatet sind, ist heute ein fauler Tag.

Anschliessend laufen wir über viele Treppen zu den Wasserfällen und zum Schluss kaufen wir uns im Souvenir-Shop noch T-Shirts von Costa-Rica.