26. / 27. März

Der Grenzübertritt nach Guatemalas läuft wie am Schnürchen da 1. am Samstag vor Ostern keine Lastwagen abgefertigt werden und 2. die Familien schon bei ihren Verwandten sind. Heute sind nur 60 km zu fahren und wir können beim Hotel Los Laureles hinter dem Swimming Pool übernachten. Auch hier gibt es viele Tagestouristen und wir werden musikalisch beschallt bis 22.00 Uhr. Neben uns steht ein Camper mit St. Galler Kontrollschildern und wir kommen mit Fabienne und Marcel ins Gespräch. Sie sind seit 9 Monaten unterwegs und fahren nun die Panamericana von Alaska runter. Wir sitzen bis morgens um 1.00 Uhr vor unserem WOMO, trinken Cuba Libre und erhalten viele Tipps für unsere Weiterreise. Für unsere Weiterfahrt ist ein Abstecher nach Antigua de Guatemala geplant wo heute Ostersonntag eine Prozession stattfindet und am Montag eine Stadtbesichtigung. Da dies einen Umweg von ca. 400 km bedeutet, entscheiden wir uns, nach Rio Dulce zu fahren wo der Rest der Gruppe am Dienstag gegen Abend eintreffen wird. Hier stehen wir auf dem Hafengelände hinter dem Hotel Marina Nana Juana. Wir bekommen Strom (220 V) und bei 36 Grad müssen wir für dir nächsten 4 Nächte nicht auf die Klimaanlage verzichten. Auch gibt es jeden Morgen Nespresso Kaffee aus der Maschine. Was für ein Luxus. Wir dürfen den Pool und die ganze Infrastruktur des Hotels nutzen. Das geilste ist aber die Laundry welche auf einem Holzsteg am Wasser liegt. Wir werden die Zeit ohne Gruppe geniessen.

28. - 30. März

Nachdem wir in den freien Tagen das WOMO wieder auf Vordermann gebracht haben und alles was nicht angenagelt ist, gewaschen haben machen wir heute einen 4.5 stündigen Bootsausflug auf dem Rio Dulce. Als erstes fahren wir zum Castillo San Felipe de Lara. Es wurde zum Schutz vor Piratenüberfällen gebaut und datiert ins 17. Jahrhundert. Danach heht's Richtung Livingston, durch den Golfete, die breiteste Stelle des Flusses. Wir sehen viele Vögel und eine wunderschöne Vegetation.