17. April

Wir hören heute von dem schweren Erdbeben welches Ecuador heimgesucht hat. Wir waren 3 Tage genau in dieser Region. Auf der ganzen Reise hatten wir schon Glück. Entweder sind Vulkane ausgebrochen bevor wir dort ankamen und kurze Zeit später.

Wir fahren heute Richtung Mexico Stadt, das heisst unser Übernachtungsplatz liegt 40 km nordöstlich der Millionen Metropole. Offiziell wohnen hier ca. 21 Millionen Menschen aber man geht davon aus, dass es 25 Millionen sind. Auf einer super ausgebauten Mautstrecke erreichen wir am Nachmittag unseren Campingplatz in Tepotzotlan, wo wir mit einem Banner über dem Eingang begrüsst werden. Um 16.00 wird vom Besitzer Pepe eine Apéro offeriert. Leider ist mein Originalführerschein, welcher mir in Buenos Aires geklaut wurde und vom Schweizer Konsulat nach Chur geschickt worden ist und den Tamara nun hierher weitergeleitet hat, noch nicht angekommen. Mal schauen ob es bis Mittwoch noch klappt.

18. April

Früh am Morgen holt uns der Bus ab und wir fahren nach Teotihuacan auch Stadt der Götter genannt. Die Stadt mit der gewaltigen Sonnen- und Mondpyramide liegt ca. 50 km nordöstlich von Mexico Stadt. Sie war das bedeutendste Kulturzentrum und die grösste Stadt des alten Amerika. Auf einer Stadtfläche von 22 qkm lebten zur Blütezeit 200 bis 500 n. Chr. etwa 200'000 Menschen. Als die Azteken um 1250 in die Stadt kamen, war diese schon mindestens 500 Jahre verlassen. Die Azteken konnten sich die gigantischen Bauten nur als Hinterlassenschaft übernatürlicher Wesen erklären. Sie erhoben die Stadt zur Kultstätte und schufen den Mythos der Entstehung ihrer Götter. Wir steigen viele Treppen rauf und runter und ich steige die ca. 240 Stufen hoch auf die Sonnenpyramide. Anschliessend gibt es ein leckeres Essen mit Musik und Tanzeinlage. Der Campingplatz bietet hier einen Superservice. Wir konnten die Wäsche abgeben und während unserer Abwesenheit wurden die Autos gewaschen. Ebenfalls kommen auf Wunsch Mechaniker auf den Platz welche kleinere Reparaturen und bei Bedarf Ölwechsel vornehmen.

19. April

2 Tage nach unsere Abreise aus Puebla ist der Vulkan Popocatepetl wieder ausgebrochen und der Campingplatz (40 km entfernt) wurde von Asche bedeckt. Die Gruppe der Franzosen welche 3 Tage hinter uns reisen konnten nur mit Mundschutz  raus. Mit gemischten Gefühlen geht's heute zur Stadtrundfahrt nach Mexico Stadt. Wir erwarten Smog und Verkehrschaos. Was wir antreffen ist blauer Himmel, wenig Verkehr und eine sehr schöne Stadt. Als erstes besuchen wir die Hauptpost. Einfach gewaltig.

Wir laufen über den riesigen Hauptplatz (Zocalo), besuchen die Kathedrale und anschliessend das Anthropologische Museum. Mexico Stadt ist eine Mixtur aus begrabener aztekischer Geschichte, spanischer Vergangenheit und aufregender Jetztzeit. Die Stadt liegt auf 2'240 m Höhe und ist mit seinen über 25 Mio. Einwohnern die grösste Stadt Lateinamerikas.

Ganz geil sind in einem Land mit vielen Machos die Farben der Taxis!!!!!!! und gegen verstopfte Strassen die Regelung wer wann fahren darf.

20. April

Heute ist ein freier Tag, das heisst Wolfgang fährt mit dem Taxi in die Fiat Garage und kauft Bremsbeläge, damit wir wieder etwas in Reserve haben. Ich putze mal wieder das WOMO. Am Nachmittag fängt es wieder an zu Regnen und es regnet fast die ganze Nacht durch.