21. April

Da heute ein langer Fahrtag ansteht, fahren wir um 7.00 Uhr bei kühlen Temperaturen von 8 Grad los. Es ist definitiv nicht unser Tag. Wir verfahren uns mindestens 3 mal (80% der Gruppe auch). Entweder hat das Navi falsch geroutet oder das Tourbuch stimmte nicht überein. Total waren wir über 8 Stunden unterwegs. Langsam sehnen wir das Ende der geführten Reise herbei und wir freuen uns auf USA und wir können und so viel Zeit lassen wie es uns gefällt. Am Abend gibt es noch eine Informations Dia Show über den Westen der USA und Alaska.

22. April

Die Gruppe fährt heute nach San Blas und besucht unterwegs noch eine Tequila Brennerei. Da wir von verschiedenen Seiten gehört haben, dass es in San Blas sehr viele Mücken gibt, und 2 Tage dort geplant sind, klinken wir uns aus und fahren direkt an die Pazifik Küste nach Mazatlan. Zuerst aber wird mal bin 8.00 Uhr ausgeschlafen. Die Gruppe ist schon weg. Dann in aller Ruhe gefrühstückt, Toilette geleert, Wasser aufgetankt und dann geht es los zum Wal-Mart einkaufen. Bei Aussteigen bemerken wir das fehlen des Deckels für den Frischwassertank. Diesen haben wir vor 3 Tagen ersetzt (der alte hat geklemmt also der Deckel nicht Wolfgang). Dummerweise hing auch der ganze Schlüsselbund am Deckelschloss. Also wieder zurück zum Camping und den Deckel geholt. Nach dem Einkauf hat es mal wieder bei der Bezahlung mit der Kreditkarte nicht funktioniert. Also cash. Anschliessend vollgetankt, auch hier war es nicht möglich mit Kreditkarte zu zahlen. Komischerweise konnten wir aber am Automaten Geld ziehen welches wir dringend für die Mautstrecken brauchen. Die letzten 2 Tage haben wir für Mautgebühren umgerechnet 100.00 Franken verbraucht. Wir fahren durch eine wunderschöne Landschaft und erreichen am späteren Nachmittag den Mar Rosa Trailer Park direkt am Meer wo wir nun 4 Nächte bleiben. Auch heute stellen wir die Uhr wieder eine Stunde zurück.

23. April

Die Mexikaner feiern ja sehr gerne und dementsprechend ist auch Nachts der Lärmpegel hoch. Aber dank Ohropax können wir gut schlafen. Nach einer ausgiebigen Dusche am Morgen (hier gibt es mal wieder saubere Sanitäranlagen) fahren wir mit einem offenen Taxi bis zur Markthalle. Diese ist wirklich schön und sauber. Vorbei an der Kathedrale und am Hauptplatz machen wir uns auf den Weg Richtung Leuchtturm. Es zieht sich sehr in die Länge und wir nehmen wieder ein Taxi. Der Leuchtturm befindet sich ziemlich weit oben auf dem Berg und zu Fuss sind es ca. 30 bis 40 Minuten. Wir kaufen noch eine Flasche Wasser und los geht's. Der Weg ist eher ein Bachbett und dank der Kläranlage gleich am Fusse des Hügels stinkt es fürchterlich. Die Hitze macht uns auch zu schaffen und nach der Hälfte drehen wir um. Wir fahren zurück zum Campingplatz und geniessen den Rest des Nachmittags unter den Palmen. 

Und am Abend geniessen wir den Sonnenuntergang.

24. April

Langsam trudelt die Gruppe ein. Wir essen im El Capitano zu Mittag. Leckere Lobster-Suppe und T-Bone Steak. Hier sorgt der Küchenchef noch selbst für die Unterhaltung. Die einen der Gruppe stürzen sich gleich ins Meer. So auch Armin. Kaum aus dem Wasser benutzt er die Aussendusche. Beim rauskommen rutscht er auf den Fliessen aus und schlägt mit dem Kopf auf. Er blutet wie verrückt und sofort wird die Ambulanz bestellt welche in ca. 5 Minuten da war. Sie haben ihn gleich ins Krankenhaus gebracht. Er hatte riesiges Glück, dass es "nur" eine grosse Platzwunde war, welche mit 15 Stichen genäht wurde. Seine Frau Elisabeth wurde ja vor einigen Wochen von einem streunenden Hund gebissen und musste auch ein paar mal ins Krankenhaus.

25. April

Die Gruppe fährt in die Stadt und wir machen Routenvorbereitung für USA. Da wir einen Drucker an Bord haben, suchen wir uns die Strecken im Google-Maps und drucken Seite für Seite aus. Das dauert den ganzen Vormittag. Heute ist das Briefing bereits 16.30 mit anschliessender Überraschung. Es gibt ein Quiz mit 50 Fragen über die Reise, z.B. wo wir waren, was wir wo gesehen haben und was so alles passiert ist. Und was denkt ihr, wer das Quiz gewonnen hat. Jawohl Wolfgang und meine Wenigkeit. Anschliessend kommt ein Pickup und es werden Tische und ein Grill aufgestellt und es gibt mega leckere Tapas und Salat. Maria braut noch eine Bowle zusammen. Danach zeigt Uwe einen Rückblick mit vielen Fotos der letzten Monate. Ein rundum gelungener Abend bei schöner Abendstimmung und warmen Temperaturen.