Eigentlich wollten wir heute morgen Stresa besichtigen. Leider war es absolut unmöglich für's WOMO einen Parkplatz zu finden. Wenn die uns nicht wollen fahren wir eben weiter über eine enge (zum Teil sehr enge) Passstrasse Nach Sovazza und weiter bis Orta San Giulio wo wir einen wunderschönen Platz direkt am See ergattert haben. Sogar mit eigenem Seezugang.

Die Velos runter und los gings Richtung Zentrum. Durch enge Gassen runter an den See vorbei am Pasta-Hersteller in der Via Oilina 8. Il boun Gustai sichert grundsätzlich umfassende Vielsprachigkeit zu. Wer tatsächlich keine der hier aufgerufenen 16 Sprachen sprechen sollte, kann einfach auch auf den Schautafeln die abwegisten Varianten der nudeligen Welt geniessen. Nach einem feinen Mittagessen sind wir dann mit demm Boot auf die Isola san Giulio geschippert. Die Insel bietet zwei beschilderte Rundgänge an: den Weg der Stille und den Weg der Meditation.

Wieder zurück gleich den "sehr" steilen Aufstieg über die Via dei Capuccini auf den Sacro Monte di San Francesco. Dort angekommen (total K.O.) gemächlich über stille Wege die Lebens- und Passionsgeschichte des hl. Franz von Assisi nachgegangen welche in 20 Kapellen (geplant waren 50) dem Volk in Erinnerung gerufen wird.

Zum Schluss noch vorbei an den mhhhhhhh feinen Gelati-Läden (nur 2 Espressi getrunken) und zurück zum Camping und schwupps ein Bad im See zur Abkühlung.