Am Abend einen letzten Blick vom WOMO aus an die beleuchtete Küste. Dann morgens um 2 Uhr alle Fenster schliessen und bis zur Abfahrt hatt's nur noch geregnet.

Wir haben uns entschieden bis Avigliana zu fahren und haben dort auf einem kleinen Campingplatz (Geheimtip) einen tollen Stellplatz bekommen. Am Nachmittag wieder unsere Drahtesel bestiegen und Richtun Ort (Turist Info) gefahren. Diese war aber bereits geschlossen. Dann erkunden wir halt die kkleine Stadt (10'000 Einwohner) auf eigene Faust. Von weitem haben wir schon eine alte Burg gesehen. Also nichts wie hin. Und wieder ging's steil bergauf (nächstes mal machen wir Ferien in Holland) . Aber wir haben's geschafft. Tolle Aussicht und von weitem den Blick auf die Sacra di San Michele erhascht. Diese Tour wollten wir eigentlich morgen ebenfalls mit dem Velo machen. Aber 11 km bei einer Höhendifferenz von 600 m ist für uns definitiv zu anstrengend. Wieder mal eine Kirche besucht und wie immer eine Kerze für Nani angezündet. In der Altstadt noch 2 Espressi (zusammen 2 Euro) getrunken und wieder zurück zum Campung.