Dienstag, 28. Oktober

Nach dem Frühstück gemütlich losgefahren und unterwegs in Gobabis nochmals den Kühlschrank gefüllt und dann weiter zu Bobo Campers (20 km vor Windhoek) gefahren. Dort steht auf dem Campingareal des Trans Kalahari Inn eine grosse Werkstatt. Jeder konnte seine Mängel vom Fahrzeug melden und alle Reparaturen wurden gemacht. Ebenfalls konnte die Wäsche abgegeben werden. Für umgerechnet 8 Franken wurde alles gewaschen, perfekt gebügelt und gegen Abend wieder ans WOMO geliefert. Top Service. Am Abend wurde auf der grossen Terrasse gegrillt. Nach ca. 1 Stunde gab‘s ein Gewitter und alle mussten ins Restaurant fliehen. Die Tagestemperaturen liegen so zwischen 30 und 34 Grad aber in der Nacht wird es schon recht kühl mit ca. 14 Grad.

Mittwoch, 29. Oktober

Heute Morgen um 9.30 fand ein Briefing statt und wir fuhren in Gruppen nach Windhoek in die Hauptstadt von Namibia. Zuerst besichtigten wir die Christuskirche und danach vorbei am Namibia National Museum durch den Zoo Park. Dann durch die attraktive Post Mall, eine Einkaufsstrasse wo sich Restaurants, Cafés, ein Handwerks Markt und die Gibeon Meteoriten befinden. Beim Eintritt in die Atmosphäre zerplatzte er in mehrere tausend Bruchstücke, die in einem Gebiet von rund 370 x 185 km niedergingen - das größte bekannte Meteoritenstreufeld auf der Erde. Das Gibeon-Streufeld ist mittlerweile ziemlich abgesucht, mindestens 26 t Meteoritenmaterial wurden gefunden. In den Einkaufscentern haben sie hier auch bereits weihnachtlich dekoriert.

Zurück auf dem Campingplatz haben wir uns sofort in den Pool gestürzt.