29. Juli 2015

Die Türkei, das Land der weissen Autos. Mindestens 90 % der Autos sind weiss und viele fahren die neusten Modelle von Mercedes, BMW, Audi und VW.

Wir fahren zuerst der Küste entlang und dann ins Landesinnere nach Xanthos. Zuesr schauen wir vom Parkplatz aus, ob wir hier bergauf laufen müssen. Alles geht gottlob geradeaus. Die antike Stadt Xanthos und der zugehörige Tempelbezirk Leeton stehen als Hauptstadt und Bundesheiligtum des Lykischen Bundes im Mittelpunkt der Geschichte Lykiens. Neben bedeutenden Resten von Tempeln und städtischen Bauten steht Xanthos für eine Reihe einzigartiger lykischer Denkmäler, deren Grabbauten, Pfeilergräber und Sarkophage reich mit Reliefs und Skulpturen geschmückt sind. Xanthos und Letoon gehören seit 1988 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Nach weiteren 18 km stossen wir auf den Engen Canyon Saklikent. Ein Holzsteg führt rund 200 m über das tosende Wasser bis zu einer Lokanta. Da aber hunderte von Touristen an der Kasse stehen, verzichten wir und gönnen uns eine "Fisch-Pedicure" und anschliessend ein feines Mittagessen am Bach mit anschliessendem kurzen Mittagschlaf. Unser Ziel ist Köycegiz und dort der Campingplatz Delta. Wir staunen nicht schlecht, denn der Platz entpuppt sich als riesige Baustelle. Bei diesen Temperaturen wollen wir nicht frei stehen und fahren weiter nochmals 30 km nach Eknicik zum Campingplatz mit Strom für unsere Klimaanlage. Dieser ist nur mit 6 Ampère abgesichert und funktioniert nicht. Also gleich ins Meer (hier ist der Sandstrand ganz dunkel), dann eine lange Dusche und da wir uns im Moment 2-3 mal täglich umziehen müssen, gleich noch gewaschen. Alle Fenster und Türen vom WOMO bleiben heute Nacht offen!!