20. November

Nach dem Trubel in Memphis geniessen wir die Ruhe vom Natchez Trace State Park. Diesen erreichen wir kurz vor Mittag und am Eingang ist keine Menschenseele und auch keine Umschläge für Self-Check in. Wir stellen uns nahe an den See, ziehen die Wanderschuhe an und laufen kreuz und quer durch den Pinien- und Eichenwald. Wir stehen ganz allein, nur auf den oberen Plätzen gibt es noch ein paar Camper. Mal abwarten, ob noch jemand erschein der etwas Geld von uns will. Der Platz ist ein Traum (aber die Temperaturen steigen nicht über 10 Grad). Es gibt Strom und Wasser sowie oben ein Haus mit Toiletten Waschmaschinen und sogar Duschen. Um 18.00 Uhr, es ist schon stockfinster, klopft es am WOMO und der Parkranger kommt zum einkassieren.

Sonnenaufgang kurz vor 7.00 Uhr bei minus 2 Grad.

21. November

Wir meiden die Interstate und fahren durch Wälder und vorbei an Baumwollplantagen und wunderschönen Südstaaten-Villen Richtung Nashville. Nashville ist die Hauptstadt des US-Bundesstaates Tennessee. Sie ist nach Memphis  die zweitgrößte Stadt in Tennessee und liegt am Cumberland River. Nashville ist das Zentrum der kommerziellen Country-Music und wird deswegen „Music City“ genannt. Die Einwohner nennen sich selbst Nashvillians. Wir checken auf dem KOA RV Park ein, der am Music Valley Drive liegt. Mit dem Shuttle-Bus fahren wir am Nachmittag in die Stadt. Von morgens 10.00 Uhr bis morgens um 3 Uhr gibt es in vielen Lokalen Live Music. Wir laufen den Broadway rauf und runter, essen im Rock Bottom und hören uns in zwei verschiedenen Lokalen County Music an. Danach geht es mit dem Shuttle wieder zurück.

22. November

Am Morgen geht's erneut mit dem Shuttle in die Stadt. Der Busfahrer erzählt einiges über die Sehenswürdigkeiten der Stadt und wir müssen die Ohren spitzen, damit wir überhaupt etwas verstehen. Ich glaube der hat noch eine heisse Kartoffel im Mund. Wir laufen den Broadway hoch bis zum Capitol. Nach einem Sicherheitscheck dürfen wir eintreten und alles besichtigen. Es ist sehr schön gemacht und ist Sitz der Regierung sowie Sitz des Gouverneurs des Bundesstaates  Tennessee. Es wurde 1971 in die Liste der National Historic Landmarks aufgenommen und ist eines von lediglich zehn State Capitols ohne Kuppel. Danach geht's kreuz und quer durch die Stadt weiter zur Country Music Hall of Fame & Museum. Das Museum enthält Artefakte und Memorabilien der Country-Musik und macht sie durch Ausstellungen der Öffentlichkeit zugänglich. Zahlreiche Stars vermachten dem Museum ihre persönlichen Erinnerungsstücke. Hungrig steuern wir die Old Spaghetti Factory an welche aber erst um 17.00 Uhr wieder öffnet. Wir essen im Hard Rock Cafe und fahren hundemüde zum Campingplatz zurück