22. Februar

Am Abend gibt es auf dem Rio Bend RV Park Prime Rib Sandwichs im Cafe. Danach spielt die Feather River Band. Da die Bühne für die Band draussen aufgebaut ist und der Wind so stark ist, finden sich fast keine Leute ein. Auch uns ist es zu windig und zu kalt und um 20.00 Uhr sitzen wir wieder im WOMO. Trotz den Stützen werden wir ganz schön durchgeschüttelt.

23. Februar

Am Morgen ist es absolut windstill. Heute wird ein Fahrtag von 400  km eingelegt. Wir fahren zuerst durch die Wüste Kaliforniens und an der Grenze zu Arizona wird die Uhr wieder eine Stunde vorgestellt. Es gibt nicht viel zu sehen. Die Landschaft ist sehr karg. Unser Ziel ist der  Picacho Peak State Park. Da wir im Moment mit Brigitte und Willy reisen, benötigen wir 2 Plätze. Wir sind als erste am Parkeingang und können gerade noch die letzten zwei Plätze ergattern. Der Park ist wunderschön aber für eine Wanderung ist es wegen der Zeit Umstellung doch zu spät und wir verschieben diese auf morgen. Um 17.00 Uhr wird gegrillt aber die Temperaturen sind schon recht kühl und als die Sonne untergegangen ist, müssen wir uns wieder ins WOMO zurückziehen und die Heizung anmachen.

24. Februar

Nach einer kalten Nacht (0 Grad) geht's am Morgen zu Brigitte und Willy ins WOMO zum Frühstück. Um halb 10 machen wir den verschobenen Spaziergang zwischen den verschiedensten Kakteen. Nach gut einer Stunde sind wir wieder zurück und die Fahrt geht weiter über Tucson nach Willcox wo wir  auf dem RV Park Grande Vista einchecken. Die Strasse steigt bis auf 1'500 m und der Übernachtungsplatz liegt immer noch auf 1'200 m.

25. / 26. Februar

Wir erleben in Willcox die kälteste Nacht unserer Reise. Minus 7 Grad. Ab 4 Uhr morgens wird geheizt. Brigitte will für Montag im Big Bend Nationalpark für 2 Nächte reservieren, aber alles ist bereits ausgebucht. Wir fahren weiter bis Las Cruces und dann über El Paso bis Van Horn. Die Strecke ist eintönig und wir befinden uns konstant auf über 1'200 Höhenmetern. Der Lastwagenverkehr ist abartig. Auf 5 Lastwagen kommt ein Personenwagen und das auch am Sonntag. Wir sind ganz schön im Stress denn die Uhr wird heute wieder eine Stunde vorgestellt. Morgen hoffen wir auf abwechslungsreichere Landschaft wenn die Fahrt entlang des Rio Grande geht.