27. Februar

Wir verlassen die stark befahrene Interstate und fahren zuerst auf dem 90iger über Presidio und dann weiter am Rio Grande entlang bis zum Big Bend Resort in Terlingua. Wir begegnen wieder dem Luftschiff wie bereits vor 6 Wochen auf der Hinfahrt, aber diesmal steht es am Boden. Die Strasse und die Landschaft sind ein Traum. Zuerst vorbei am Elefant Rock und anschliessend schlängelt sich die Strasse mal auf 1'000 Meter Höhe. Auch die Temperaturen sind wieder nach unserem Geschmack zum Teil bis 28 Grad. Kaum auf dem Platz angekommen bemerkt Willy, dass er  wieder einen Plattfuss hat und das bereits zum 3ten mal. Also wird zuerst der Reifen abmontiert und Wolfgang und Willy fahren mit unserem WOMO und dem defekten Reifen in die Werkstatt. Nach einer halben Stunde ist der Reifen repariert und kann wieder montiert werden.

Nachdem heute mal wieder gegrillt wird, geniessen wir anschliessend einen wunderschönen Sonnenuntergang.

 

 

 

 

So macht WOMO fahren richtig Spass

28. Februar

Der Himmel ist ziemlich bewölkt aber es ist doch schön warm. Wir fahren als erstes im Park zum Visitor Center und schauen uns einen Film an. Danach geht's weiter zum Chisos Basin und wir laufen auf einem recht steinigen Weg zu den "The Windows". Der Weg ist 7 kam lang. Es geht stetig bergab und dementsprechend auf dem Rückweg aufwärts. Nach 2.5 Stunden sind wir ziemlich kaputt wieder beim WOMO. Zurück auf dem Übernachtungsplatz fängt es an zu stürmen und der Staub wirbelt über den Platz. Die Türen und Fenster müssen geschlossen werden und bei 28 Grad ist es im WOMO wie in einem Backofen.   

1. März

Wir fahren quer durch den Big Bend Nationalpark und hoffen, auf dem Rio Grande Village RV Park doch noch 2 Plätze zu bekommen. Hier gibt es 25 Plätze aber nur 20 können reserviert werden. Bei den restlichen 5 heisste es, wer zuerst kommt, kriegt einen Platz. Und siehe da, das Glück steht auf unserer Seite. Am Mittag fahren wir noch ein paar km weiter bis zum Boquillas Canyon Trail wo wir eine schöne Wanderung am Rio Grande unternehmen. Unterwegs gibt es einen unbemannten kleinen Stand mit Spazierstöcken uns Souvenirs und daneben einen kleinen Plastikkanister wo man das Geld reinlegt. Wir kaufen uns einen Stock.

Auf dem Rückweg machen wir einen Abstecher nach Boquillas del Carmen. Zuerst passiert man den amerikanischen Zoll, läuft ein paar hundert Meter bis zum Fluss und wird dann für 5 Dollar mit einem Boot in 3 Minuten nach Mexiko gerudert. Dort kann man wählen, ob man per Pedes, einem Esel oder Pferd oder in einem Pickup ins Dorf gebrach werden möchte. Wir laufen und erreichen nach ca. 20 Minuten das kleine Dorf. In einem Restaurant essen wir nochmals Tapas und verbrauchen unsere letzten 300 Pesos. Wieder zurück an der Grenze müssen wir die Pässe in einen Automaten schieben. Der Beamte kommt mit einem Telefon und wir müssen unseren Namen nennen. Dann sind wir wieder in USA. Das Thermometer zeigt 32 Grad und uns steht eine sehr warme Nacht bevor. Auch gut, müssen wir mal die Heizung nicht anwerfen.

Auf dem Campingplatz besuchen uns noch die Wildschweine.

2. März

Bevor wir heute den Big Bend Nationalpark verlassen, wollen wir noch zu den Hot Springs laufen. Wir verlassen die geteerte Strasse und nach ca. 1.5 km Schotterpiste ist auch für das WOMO Schluss. Zu Fuss geht es weiter zum Rio Grande und dann alles den Fluss entlang bis zu dem heissen Becken. Die Wassertemperatur beträgt 40 Grad.