3. März

 

 

Heute 300 km mehrheitlich geradeaus. Ausser einer Border Kontrolle nichts erlebt. Quer durch Texas sind es 1'500 km.

4. + 5. März

Nach 2 Tagen Dauerregen erreichen wir am Nachmittag Galveston. Unterwegs kann der Scheibenwischer, welcher auf schnellste Stufe gestellt ist, kaum die Wassermassen bewältigen. Hier bleiben wir 2 Tage auf dem Jamaica Beach RV Resort und hoffen, dass laut Wetterprognose sich morgen mal wieder die Sonne zeigt.  Die Wäsche wird gewaschen und am späteren Nachmittag laufen wir mit Regenjacke bewaffnet am Strand entlang zum Essen.

6. März

Willi's WOMO hat mal wieder einen Plattfuss. Bereits der 4te seit wir auf die Baja California gefahren sind. Wir fahren alleine in die Stadt denn Wolfgang braucht dringend Pfeifentabak. Wir waren in den letzten Tagen sicher in zehn Geschäften, leider erfolglos. Nur Zigaretten- oder Kautabak. Wir finden die im Internet gesuchte Adresse aber das Geschäft ist geschlossen. Öffnungszeiten von Mittags um eins bis abends um 22.00 Uhr. Zufälligerweise kommen wir noch an einem Walgreens vorbei, wo Wolfgang in Florida auch Tabak bekommen hat und siehe da, es gibt sogar eine grössere Auswahl an Tabak. Der Himmel verdunkelt sich und kaum auf dem Campingplatz schüttet es wie aus Kübeln.

Unterdessen hat Willi einen neuen Reifen bekommen und da die  Temperaturen bei 20 Grad liegen, können wir am Nachmittag dann doch noch einen Spaziergang am Strand machen. Die Luftfeuchtigkeit liegt bestimmt bei über 90 Prozent. Hier sind alle Häuser auf Stelzen gebaut und am Strand finden wir neben vielen Algen auch riesige Quallen.

7. März

In Galveston nehmen wir die kostenlose Fähre bis Bolivar Peninsula und fahren noch ein Stück an der stürmischen Küste entlang. Kaum auf der I 10 sehen wir wieder ein Waffle House und kehren ein. Gegen 13.30 Uhr treffen wir auf dem Cypress Bend RV Park ein, und müssen feststellen, dass der Platz bereits ausgebucht ist. Wir besprechen uns mit Brigitte und Willi und fahren noch 30 km weiter und finden 2 Plätze auf dem Cajun Haven RV Park. Kaum eingerichtet fängt es wieder an zu regnen und die Enten spazieren am WOMO vorbei. Ob die warten, bis sich ein See bildet?